Wie läuft eine Mediation ab?

Als Mediatorin strukturiere ich die Gespräche und achte auf vereinbarte Gesprächsregeln. 

 

Durch Zusammenfassen des Gesagten oder Verständnis-fragen können oft Missverständnisse ausgeräumt werden.

 

Fühlen sich alle Beteiligten gehört und sind auf dem gleichen Informationsstand, so werden im nächsten Schritt die  Wünsche und Bedürfnisse herauszuarbeitet, die hinter den Interessen jeder Konfliktpartei stehen.  

 

Die Beteiligten bringen ab diesem Zeitpunkt Ideen und Vorschläge ein und diskutieren diese.

Sie entscheiden dann anschließend darüber,  welche Vorschläge wann und wie umgesetzt werden.

 

Je nach inhaltlichen Themen kann es notwendig sein, externe Fachberater einzubeziehen, wenn rechtliche Ansprüche eine Rolle spielen, wie bspw. bei Scheidung oder Erbschaftsangelegenheiten.

 

Eine Mediation kann über mehrere Sitzungen gehen. Auf Wunsch kann am Ende eine Mediationsvereinbarung schriftlich festgehalten werden.  Für die Dauer einer Sitzung sollte mit 1,5 - 2 Std. gerechnet werden.

Grundsätze der Mediation

Freiwilligkeit:

Sie kommen freiwillig und Sie haben die Möglichkeit, die Mediation jederzeit abzubrechen.

 

Verantwortung:

Die Verantwortung für den Konflikt bleibt bei Ihnen. Sie übernehmen Verantwortung für den Ausgang Ihres Konflikts.

 

Informationsaustausch:

Es wird vereinbart, dass alle notwendigen Informationen den Konfliktparteien zugänglich gemacht und auch verstanden werden.

 

Verschwiegenheit:

Als Mediatorin bin ich zur Verschwiegenheit verpflichtet.